Berufskraftfahrer/-in für Güterverkehr

  • Anerkannter Ausbildungsberuf
  • Ausbildungsdauer 3 Jahre
  • Duale Ausbildung im Betrieb und in der Berufsschule

Welchen Schulabschluss brauchst du?
Es ist keine bestimmte Schulbildung für die Ausbildung vorgeschrieben. Die Betriebe stellen gerne auch Auszubildende mit Hauptschulabschluss ein.

Das solltest du für deine Ausbildung mitbringen:

  • Körperliche Fitness und Belastbarkeit
  • Spaß am Fahren und an praktischen Tätigkeiten
  • Technisches Grundverständnis
  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein
  • Kontaktfreude und Kommunikationsstärke

Was machen Berufskraftfahrer/-innen für Güterverkehr in der Fenster- und Fassadenbranche?
Du bist viel auf Achse, fährst große „Brummis" und übernimmst dabei eine Menge Verantwortung. Als Berufskraftfahrer oder Berufskraftfahrerin für Güterverkehr sorgst du dafür, dass Kunden und Baustellen pünktlich und zuverlässig beliefert werden – und dein Betrieb natürlich auch. Dabei transportierst du Kleinteile wie Schrauben oder Fenstergriffe ebenso sicher wie tonnenschwere Konstruktionen, z. B.

  • Kunststoff-, Aluminium- und Stahlprofile
  • Glaselemente
  • Türen, Tore, Fenster, Fassaden- und Wintergartenelemente
  • Maschinen und Werkzeuge

Berufskraftfahrer (BKF) sitzen lieber hinterm Steuer statt am Schreibtisch. Bevor es auf die Straße geht, organisierst du die fachgerechte Beladung und Sicherung der Transportgüter. Du kümmerst dich um die Begleitpapiere, kontrollierst Bremsen, Räder und Beleuchtung deines Lkws. Dann geht es los – unter Einhaltung sämtlicher Verkehrsregeln und der gesetzlich vorgeschriebenen Ruhezeiten. Und als Berufskraftfahrer ist es für dich auch kein Problem, wenn du mal unterwegs übernachten musst, z. B. wenn es mit einer Ladung Fenster oder Fassadenelemente zum Kunden ins Ausland geht. Am Ziel angekommen, kann dein Einsatz auch beim Abladen gefragt sein. Falls mal am Lkw etwas nicht funktioniert, bist du in der Lage, kleine Reparaturen selbst zu erledigen.

Du arbeitest als Berufskraftfahrer oder Berufskraftfahrerin hauptsächlich hinter dem Steuer deines Lkws. Je nach Arbeitgeber bist du im Nah- und/oder Fernverkehr tätig.

Das lernst du in deiner Ausbildung:

  • Fahrzeugtechnik und Fahrzeugphysik
  • Pflegen, Kontrollieren und Warten der Fahrzeuge
  • Fahrzeugreparaturen
  • Fachgerechtes Be- und Entladen
  • Sicherung der Ladung
  • Rechtsvorschriften im Straßenverkehr
  • Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz

Was verdient ein Azubi?
Die Vergütung in der Ausbildung hängt vom Unternehmen und Bundesland ab.