Fachlagerist/-in

  • Anerkannter Ausbildungsberuf
  • Ausbildungsdauer 2 Jahre
  • Duale Ausbildung im Betrieb und in der Berufsschule

Welchen Schulabschluss brauchst du?
Es ist keine bestimmte Schulbildung für die Ausbildung vorgeschrieben. Die Betriebe stellen gerne auch Auszubildende mit Hauptschulabschluss ein.

Das solltest du für deine Ausbildung mitbringen:

  • Körperliche Fitness und Belastbarkeit
  • Gute Deutsch-, Mathe- und Englischkenntnisse
  • Spaß an der Arbeit mit technischen Geräten
  • Sorgfalt, Verantwortungs- und Gefahrenbewusstsein
  • Planungs- und Organisationstalent
  • Räumliches Vorstellungsvermögen

Was machen Fachlageristen/-innen in der Fenster- und Fassadenbranche?
Du hast 'ne Menge auf Lager – und immer den Überblick, wo sich was befindet. Als Fachlagerist oder Fachlageristin bist du Profi im Umgang mit Gabelstapler, elektrischen Fördersystemen, Computer und Verpackungsmaschinen. Du nimmst ankommende Waren an und stellst Transporte für den Versand zum Kunden zusammen – in der Lagerlogistik heißt das kommissionieren. Im Lager eines Metallbaubetriebs kümmerst du dich z. B. um:

  • Profilstangen und Platten aus Kunststoff, Aluminium oder Stahl
  • Paletten mit Montagematerial und Zubehör
  • Glaselemente
  • Fertige Produkte aus der eigenen Produktion oder Montage
  • Wareneingangskontrolle

Als Fachlagerist oder Fachlageristin registrierst du neue Waren und Materialien per Datenscanner, kontrollierst die Liefermenge und schaust nach Qualitätsmängeln. Bei Bedarf werden sie von dir direkt in die Produktion weitergeleitet oder sicher eingelagert. Wenn deine Firma beispielsweise Material für den Bau von Fenstern, Türen, Fassaden oder Wintergärten herstellt, sorgst du für den fachgerechten Versand: Du kommissionierst die Liefereinheiten z. B. auf Paletten und lädst sie mit dem Gabelstapler oder Kran auf Lkws. Du füllst außerdem die Begleitpapiere aus und kennzeichnest, beschriftest und sicherst die Ladung. Du kontrollierst als Fachlagerist oder Fachlageristin auch regelmäßig den Lagerbestand und führst Inventuren durch.

Deine Arbeitsorte sind Lagerhallen oder -räume jeder Größe bis hin zu automatisierten Hochregallagern mit Computersteuerung.

Das lernst du in deiner Ausbildung:

  • Güter annehmen, kontrollieren und erfassen
  • Fachgerechtes Lagern und Transportieren im Betrieb
  • Kommissionieren, Verpacken, Verladen und Versenden
  • Qualitätssichernde Maßnahmen in der Lagerlogistik
  • Arbeitssicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz in der Lagerlogistik
  • Bestandskontrolle und Inventur

Was verdient ein Azubi?
Das Gehalt in der Ausbildung hängt vom Unternehmen und Bundesland ab.