Metallbauer/-in Fachrichtung Konstruktionstechnik

  • Anerkannter Ausbildungsberuf
  • Ausbildungsdauer 3,5 Jahre
  • Duale Ausbildung im Betrieb und in der Berufsschule

Welchen Schulabschluss brauchst du?
Es ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben, um einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Die Betriebe stellen gerne auch Auszubildende mit Hauptschulabschluss ein.

Das solltest du für deine Ausbildung mitbringen:

  • Handwerkliches Geschick
  • Sorgfältiges und genaues Arbeiten
  • Körperliche Belastbarkeit und Schwindelfreiheit
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Technisches Verständnis
  • Spaß an der Arbeit mit Maschinen

Was machen Metallbauer/-innen der Konstruktionstechnik in der Fenster- und Fassadenbranche?
Du schweißt, nietest, schraubst, konstruierst – und wenn du zuschneidest, fliegen ordentlich die Funken. Als Metallbauer dieser Fachrichtung beherrscht du unterschiedlichste Metallbearbeitungstechniken. Du fertigst Konstruktionen aus Stahl und anderen Metallen, montierst sie und hältst sie instand, z. B.:

  • Fenster, Türen und Fassaden für Privat- und Geschäftsgebäude
  • Fassadenelemente, z. B. für Bürohochhäuser
  • Wintergärten
  • Überdachungen

Als Vorlage für Herstellung dienen dir technische Zeichnungen. Für Metallbaukonstruktionen, z. B. Fenster, stellst du in der Werkstatt Einzelbauteile her und setzt sie durch Schweißen, Nieten oder Schrauben zusammen. Millimetergenaues Arbeiten ist hier Pflicht, damit bei der Montage der Bauelemente alles passt und anschließend auch funktioniert. Die Wartung und Instandhaltung der eingebauten Produkte gehören ebenfalls zu deinem Beruf als Metallbauer.

Deine Arbeitsorte sind Werkstätten, Werkshallen und Baustellen. Das Arbeiten auf Arbeitsbühnen und Gerüsten gehört zum Beruf, deshalb solltest du schwindelfrei sein.

Das lernst du in deiner Ausbildung:

  • Erstellen und lesen von Arbeitsplänen und technischen Zeichnungen
  • Zuschneiden und Umformen von Metallen
  • Schweißen, Nieten, Schrauben, Spanen
  • Metallbaukonstruktionen als Einzelstücke und industriell fertigen und montieren
  • Metalloberflächen behandeln
  • Installieren von mechanischen, hydraulischen und elektrischen Antrieben
  • Funktionsweise und Umgang mit den Maschinen für die Metallbearbeitung
  • Zeit- und Kostenaufwand kalkulieren

Was verdient ein Azubi?
Die Ausbildungsvergütung hängt vom jeweiligen Unternehmen und Bundesland ab.

Weiterbildungsmöglichkeiten