Verfahrensmechaniker/-in Kunststoff- und Kautschuktechnik

  • Anerkannter Ausbildungsberuf
  • Ausbildungsdauer 3 Jahre
  • Duale Ausbildung im Betrieb und in der Berufsschule

Welchen Schulabschluss brauchst du?
Für die Ausbildung ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Die Betriebe stellen überwiegend Auszubildende mit Real- oder Hauptschulabschluss ein.

Das solltest du für deine Ausbildung mitbringen:

  • Handwerkliches Geschick
  • Sorgfältiges und genaues Arbeiten
  • Technisches Verständnis
  • Spaß an der Arbeit mit Maschinen

Was machen Verfahrensmechaniker/-innen Kunststoff- und Kautschuktechnik in der Fenster- und Fassadenbranche?
Die richtige Mischung ist entscheidend – und dafür bist du als Verfahrensmechaniker Kunststoff- und Kautschuktechnik verantwortlich. Als Experte für die Werkstoffe Kunststoff und Kautschuk, oder einfach gesagt Plastik und Gummi, stellst du eine Vielzahl von Bauteilen und Halbzeugen aus zusammengemischten Rohstoffen her, z. B.:

  • Kunststofffenster, -türen und -wintergärten
  • Profile für Bauelemente
  • Füllungen für Haustüren
  • Wärmedämmungen

Verfahrensmechaniker arbeiten, ähnlich wie Chemiker und Köche, genau nach Rezept plus einer guten Portion Erfahrung. Du bekommst einen Arbeitsauftrag, z. B. für Kunststoffprofile, aus denen Türenrahmen gebaut werden. Dafür stellt du die „Zutaten" in den richtigen Mengen zusammen. Dazu gehören neben Kunststoff auch Weichmacher, Stabilisatoren und Farbstoffe. Die werden vermischt, dann erhitzt und mit hohem Druck in speziellen Anlagen, z. B. Kunststoff-Spritzgussmaschinen, in die gewünschte Form gebracht. Als Verfahrensmechaniker bist du auch für die Einstellung, Überwachung und Optimierung dieser Anlagen verantwortlich, prüfst die Qualität der fertigen Produkte und lagerst sie fachgerecht ein.

Du arbeitest als Verfahrensmechaniker Kunststoff- und Kautschuktechnik in Werk- und Produktionshallen.

Das lernst du in deiner Ausbildung

  • Lesen von Arbeitsplänen und technischen Zeichnungen
  • Planung und Fertigung von Bauteilen und Halbzeugen
  • Eigenschaften und Verwendungsmöglichkeiten von Kunststoff und Kautschuk
  • Auswahl und Mischung der Roh- und Zusatzstoffe
  • Einstellen, Bedienen und Überwachen der Maschinen
  • Fertigungs- und Bearbeitungsverfahren, z. B. Bohren, Schleifen, Fräsen, Pressen, Spritzgießen, Extrudieren
  • Qualitätskontrolle

Was verdient ein Azubi?
Die Höhe der Vergütung hängt vom jeweiligen Unternehmen und Bundesland ab.

Weiterbildungsmöglichkeiten