Die Bewerbungsmappe – worauf du achten musst

Deinen Lebenslauf und die Zeugniskopien solltest du in loser Form in eine Bewerbungsmappe stecken. Die Farbe der Mappe kann weiß, grau, blau oder schwarz sein. Pink oder mit Blümchenmuster allenfalls dann ok, wenn du dich im künstlerischen Bereich bewirbst. Dein Anschreiben kommt dann oben auf die Bewerbungsmappe und beides in einen Briefumschlag.

Auch den Briefumschlag bitte in einer dezenten Farbe wählen. Umschläge mit Papprückwand verhindern, dass deine Bewerbungsunterlagen während des Versands zu leicht verknicken. Hast du eine gute Handschrift, dann kannst Du den Absender und Empfänger per Hand auf den Umschlag schreiben – ansonsten besser aufdrucken. Auch hier unbedingt vor dem Versand nochmal prüfen, ob alle Angaben richtig sind und keine Rechtschreibfehler haben.

Jetzt nur noch eine Briefmarke aufkleben und dann ab zum Briefkasten. Aber Achtung, denn hier lauert noch ein letztes Fettnäpfchen: Der Umschlag muss ausreichend frankiert sein. Es wäre äußerst peinlich, wenn das Unternehmen für deine Bewerbung ein Strafporto zahlen soll. Zum Schluss noch ein Tipp: Bewirbst du dich bei Unternehmen in deiner Nähe, kannst du die Bewerbung auch persönlich vorbeibringen. Damit unterstreichst du dein Interesse an dem Ausbildungsplatz.